Rotorblattinspektion an Windkraftanlagen

Prüfungen am Rotorblatt gehören zu den aufwändigsten Inspektionstätigkeiten an einer Windenergieanlage. Da es viele verschiedene Anlagenhersteller und -typen gibt und die Windparks in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern eher klein sind, werden auch verschiedene Lösungskonzepte für das Blitzschutzsystem eingesetzt. Das wiederum bedeutet unterschiedlich große Zeitaufwände für die Blitzschutzprüfung.

Die Rotorblattinspektion beinhaltet folgende Leistungen:

  • Inspektion Rotorblätter (außen) mittels Seilzugang
  • Inspektion der Rotorblätter (innen)
  • inkl. Erfassung des unbegehbaren Bereichs mittels Kamerabefahrung
  • Inspektion der Rotorblattwinkel
  • Rotorblatt-Blitzschutzprüfung
  • Rotor-Unwuchtprüfung

NEU: Berührungslose Blitzschutzmessung mittels Drohne

Nicht nur genauer, sondern auch effizienter

Die nächste Anlagen-Generation wird mit Nabenhöhen weit über 150 m und Rotordurchmessern bis zu 160 m geplant. Anlagen dieser Größe sind mit Seilzugangstechnik aus sicherheitstechnischen Gründen nur mit sehr hohem Aufwand realisierbar. Die Seilzugangstechnik wird daher durch eine Spezialdrohne ersetzt, somit spielt die Höhe der Windkraftanlage oder die Länge der Rotorblätter keine Rolle mehr.

Die Seilzugangstechnik wird daher durch eine Spezialdrohne ersetzt, somit spielt die Höhe der Windkraftanlage oder die Länge der Rotorblätter keine Rolle mehr.

Das neue Blitzschutzverfahren ab 2022 im Einsatz

Dank der spektakulären Bildqualität und des autonomen Flugmusters ist zudem eine höhere Erkennungsrate von Fehlern möglich. Mit der Technologie des renommierten Kooperationspartners Sulzer Schmid kann die Oberfläche von Rotorblättern jeder Größe in einem Bruchteil der Zeit und mit hochauflösender Bildgebung und breitem Erkennungsfeld komplett abfotografiert werden. Der Clou: Die Rotorblattexperten werden, nach einer einleitenden und auf künstlicher Intelligenz basierten Analyse der Bilder, selbstverständlich für die Auswertung der Fotografien weiter eingesetzt. Der Vorteil dieser smarten Symbiose liegt dank der jahrelangen Erfahrung bei der Auswertung von Inspektionsdaten und der Klassifizierung der Mängel auf der Hand.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Realitätsnah, vergleichbar, smart

  • Effizientere Prüf- und Tourenplanung sorgt für geringere Stillstandszeiten (und mehr Geld im Portemonnaie)
  • Hochauflösende Bildgebung und breites Erkennungsfeld sorgt für höhere Erkennungsrate bei Fehlern
  • Realitätsnahe Blitzschutzprüfung: Innovation ist, dass ENERTRAG Betrieb mit 6000 V misst, was wesentlich näher an einem realen Blitzeinschlag ist als die bisherigen 24 V bei einer Widerstandsmessung durch Rotorblattinspekteure
  • Robustes Messverfahren, dass die rechtlichen Anforderungen von Betreibern und Versicherern erfüllt
  • Smarte Symbiose aus Inspekteuren und Spezialdrohne dank jahrelanger Erfahrung bei der Mängelbewertung und Klassifizierung der Inspektionsdaten
  • Wetterresistenter und somit planbarer: Drohnen können bis 12 m/s und auch bei sehr kalten Temperaturen fliegen

In Kooperation mit dem renommierten Schweizer Unternehmen Sulzer Schmid AG.

Jetzt Drohnenflug vereinbaren! Wir finden gemeinsam mit Ihnen für Ihren Windpark die beste Lösung.

zurück zu betrieb.enertrag.com